29. Mai 2008

Neues Kapitel einer internationalen Erfolgsgeschichte aus Köln

NUK-Alumni-Sponsor amaxa an Schweizer Lonza-Gruppe verkauft

Köln, 29.05.2008 – Die Kölner BioTech-Firma amaxa soll mit sämtlichen Aktivitäten von der Lonza-Gruppe übernommen werden, die zu den weltweit führenden Anbietern von Produkten und Dienstleistungen für die Pharma-, Gesundheits- und Life-Sciences-Industrien zählt und ihren Hauptsitz in Basel hat. Nach Schätzungen von Sal. Oppenheim liegt der Verkaufswert bei über 90 Mio. Euro. Für NUK Neues Unternehmertum Rheinland e.V. ist amaxa gleich in dreierlei Hinsicht ein ganz besonderes Gewächs aus dem hauseigenen Gründer-Garten.

Nicht nur ist dieses mehrfach ausgezeichnete Unternehmen der Sieger des ersten NUK-Businessplan-Wettbewerbs 1997/98, sondern auch einer der ersten von inzwischen neun Alumni-Sponsoren der fast ausschließlich privatwirtschaftlich getragenen rheinischen Initiative. Rainer Christine, Mitgründer und CEO von amaxa, erinnert sich: „Die Teilnahme am NUK-Wettbewerb war für uns wichtiger als der Gewinn, denn die intensive und strukturierte Auseinandersetzung mit unserer Gründungsidee und das professionelle Coaching in den Wettbewerbsphasen haben dem Projekt erst Flügel wachsen lassen. Ohne NUK keine amaxa – wir sind große Fans dieser starken Truppe.“

Und noch eine Verbindung gibt es, denn mit NUK e.V. freut sich der Verbandssponsor Earlybird: Der Startphasen-Investor erhielt durch den Verkauf an den strategischen Partner Lonza seine Beteiligungssumme um einen im zweistelligen Bereich erhöhten Faktor zurück. „Im Fall von amaxa wird damit die Vision, die wir bei unserem ursprünglichen Investment hatten, Wirklichkeit“, ergänzt Rolf Mathies, Managing Partner von Earlybird und Vertreter der Investoren im amaxa-Aufsichtsrat. Die Risikokapitalgeber hatten amaxa vor zehn Jahren bei NUK identifiziert und Ende November 1998 die erste Finanzierungsrunde des Unternehmens gestellt.

„Wir gratulieren amaxa zum großen Erfolg  – dieser Verkauf zeigt wieder einmal: NUK-Alumni stehen für Qualität und Nachhaltigkeit“, so NUK-Projektleiter Sebastian Schäfer. Zum Jahreswechsel wurde nämlich bereits die Kölner Life Sciences-Firma Solvent Innovation von der Merck KGaA übernommen. Die Pioniere auf dem Gebiet der Erforschung Ionischer Flüssigkeiten hatten am NUK-Businessplan-Wettbewerb 2000 teilgenommen.

amaxa entwickelt und vermarktet nicht-virale Gentransfer-Produkte für die akademische und industrielle Forschung und ist Weltmarktführer im Segment Transfektion von Primärzellen. Das Unternehmen beschäftigt im Rheinland und in der Niederlassung in Gaithersburg, Maryland/USA rund 160 Mitarbeiter und hat eines der größten Forschungsteams der Branche im Bereich der non-viralen Gen-Transfer-Forschung. Köln wird ein wichtiger Forschungsstandort für die Entwicklung neuer Produkte im Bereich Cell Discovery für Lonza sein. Über die Konditionen der Transaktion zwischen amaxa und Lonza wurde Stillschweigen vereinbart, da sie noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Kartellbehörden steht. Mit der Freigabe wird zu Beginn des dritten Quartals 2008 gerechnet.

Die englischsprachige Original-Pressemitteilung von amaxa und Lonza können Sie hier abrufen.

Die Pressemitteilung von NUK-Sponsor Earlybird finden Sie hier, ein Kurzportrait von amaxa (Stand: September 2007) hier auf Seite 5.

PRESSEMITTEILUNG zur freien Veröffentlichung. Beleg/Link erbeten an:
Sandra Mennig
Pressereferentin
NUK Neues Unternehmertum Rheinland e.V.
Hahnenstraße 57
50667 Köln

Telefon: (0221) 226 – 59 87
Fax: (0221) 226 – 59 88
mailto: s.mennig@neuesunternehmertum.de

Hintergrundinfo:

NUK  Neues  Unternehmertum  Rheinland  e.V.  wurde  1997  von  der Stadtsparkasse  Köln,  heute  Sparkasse  KölnBonn,  dem  Gerling-Konzern und  der Unternehmensberatung McKinsey & Company, Inc. gegründet. Ziel des Verbandes ist die Förderung eines innovations- und gründerfreundlichen Klimas in der Region Rheinland.
Hinter  NUK  stehen  knapp  40  renommierte  Unternehmen  der Privatwirtschaft  und namhafte Institutionen sowie über 200 Fachberater und Coaches aus Wirtschaft und Wissenschaft. Dieses Netzwerk ermöglicht es NUK, Existenzgründern und Jungunternehmern kompetente und unabhängige Beratung anzubieten.  Alle Leistungen des Verbandes sind kostenlos.
Im  Rahmen des branchenoffenen NUK-Businessplan-Wettbewerbs werden künftige Entrepreneure dabei unterstützt, ihre Geschäftsidee in ein Geschäftsmodell umzusetzen  und  erfolgreich am Markt zu etablieren: Der jährlich stattfindende NUK-Wettbewerb ist in drei Stufen aufgebaut, an deren Ende jeweils die besten Konzepte prämiert werden. Es winken Preisgelder von insgesamt knapp 30.000 Euro. Zum Abschluss jeder Stufe erhalten die Teilnehmer außerdem ein qualifiziertes, schriftliches Feedback auf ihren Businessplan, und zwar jeweils von mindestens zwei Gutachtern aus dem NUK-Netzwerk.
Der NUK-Businessplan-Wettbewerb, der 2008 in die elfte Runde geht, gehört zu den teilnehmerstärksten Initiativen zur Förderung von Existenzgründern in Deutschland.  Seit dem ersten Wettbewerb 1997/98 sind mit Unterstützung von NUK Neues Unternehmertum Rheinland e.V. über 550 nachhaltig erfolgreiche Unternehmen gegründet und über 3.300 Arbeitsplätze geschaffen worden.
Darüber  hinaus  bietet  der NUK-Alumni-Club mit regelmäßigen Veranstaltungen sowohl aus dem NUK-Businessplan-Wettbewerb hervorgegangenen Gründern als auch anderen Jungunternehmern aus der Region Rheinland einen Zugang zum NUK-Netzwerk und dem damit verbundenen Wissenskapital.
Der NUK-Businessplan-Wettbewerb 2008 unter Schirmherrschaft von NRW-Innovationsminister Andreas Pinkwart startete am 30. Oktober 2007 und endet am 24. Juni 2008. Ein Einstieg ist jederzeit unverbindlich möglich. Alle Daten werden vertraulich behandelt. Alle Infos, Termine und Online-Registrierung für den Wettbewerb 2009 unter www.neuesunternehmertum.de.


© 2003-2017 NUK Neues Unternehmertum Rheinland e.V., Köln, Telefon: 0221 / 22 67 33 33, info@neuesunternehmertum.de